Sales

10 Tipps, wie Du Informationen über Deinen Ansprechpartner findest

Merlin Mechler, Business Development Manager @ Global Sales Leaders

Textnachrichten sind im Vertrieb eine hervorragende Möglichkeit, im Gedächtnis zu bleiben, während Deine potenziellen Kunden über die Produktoptionen nachdenken. Denn es ist sehr wahrscheinlich, dass sie mit Deinen Konkurrenten in Kontakt sind, um herauszufinden, welches Unternehmen die besten Preise und Leistungen bietet.

In diesem Beitrag erfährst Du, wie Du potenzielle Kunden anschreiben, dabei aber professionell bleiben und die Chancen auf einen Geschäftsabschluss erhöhen kannst.

Warum solltest Du Textnachrichten an potenzielle Kunden senden?

Wie viele ungelesene E-Mails im Vergleich zu SMS-Nachrichten hast Du im Moment? Wenn es Dir wie den meisten Menschen geht, ist die erste Zahl weitaus größer als die zweite. Textnachrichten können also ein fantastisches Mittel sein, um bei Deinem potenziellen Kunden im Gedächtnis zu bleiben und eine Fortführung von Verkaufsgesprächen zu erzielen. 

 

Denk allerdings daran: Du kannst einem potenziellen Kunden nur SMS-Nachrichten senden, wenn er seine Daten freiwillig zur Verfügung gestellt und dem Erhalt von SMS zugestimmt hat. 

 

5 Tipps für das Versenden einer SMS-Nachricht an potenzielle Kunden

Vorab musst du Deine potenziellen Kunden dazu bewegen, sich für den Erhalt von Textnachrichten zu entscheiden. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Du die Zustimmung einholen kannst: 

 

  • Füge ein Opt-in-Kontrollkästchen in das Anfrageformular ein.
  • Wenn Du eine Werbekampagne durchführst, füge eine Ausschlussklausel ein, die besagt, dass Du mit der Angabe der Telefonnummer die Erlaubnis erhältst, eine SMS zu schicken.
  • Bitte potenzielle Kunden darum, ein Schlüsselwort an eine Nummer zu schicken, um sich freiwillig anzumelden.

 

Bei den SMS-Strategien gelten größtenteils dieselben Regeln wie im Onlinemarketing. Erlaube potenziellen Kunden, sich abzumelden. Sende eine Folge-SMS erst nach einem bestimmten Zeitraum und bleibe prägnant und professionell.

 

Tipp 1: Führe ein Informationsgespräch, bevor Du dem Interessenten eine SMS schickst

Schicke niemals unaufgefordert eine SMS-Nachricht an potenzielle Kunden, ohne vorher ein Gespräch mit ihnen geführt zu haben. Es ist nicht nur illegal, ohne ihre ausdrückliche Zustimmung Kontakt aufzunehmen, sondern schreckt auch potenzielle Kunden ab, die ggf. an einer professionellen Beziehung zu Dir interessiert gewesen wären.

 

Wenn Du Deinen Interessenten vor dem ersten Anruf per SMS kontaktierst, ist die Wahrscheinlichkeit, dass er letztendlich kauft, geringer als bei Interessenten, denen Du vor dem ersten Anruf keine SMS geschickt hast. Warum? Weil sie keine persönliche Beziehung zu Dir haben. Sie haben noch nie mit Dir gesprochen, Deine Wertversprechen gehört oder sich überhaupt Gedanken über Dein Produktangebot gemacht.

 

Aber was ist, wenn Du erst ein Gespräch führst und danach eine SMS schreibst? So kannst Du eine persönliche Beziehung aufbauen und hast die Möglichkeit, die Probleme Deiner potenziellen Kunden zu identifizieren.

 

Tipp 2: Bitte mündlich um Zustimmung zum Erhalt von Textnachrichten

Neben den bereits erwähnten Möglichkeiten, eine Zustimmung einzuholen, solltest Du auch probieren mündlich um eine Erlaubnis zu bitten. Dies ist besonders wichtig, wenn Du befürchtest, dass Dein Interessent negativ auf eine unerwartete Nachricht reagieren könnte.

 

Dies könnte beispielsweise so aussehen: „Wäre es in Ordnung, wenn ich Ihnen eine SMS schicke? Meine Kunden sagen mir, dass es schneller und bequemer ist, unsere Treffen zu bestätigen oder Informationen per SMS zu erhalten als per E-Mail.“

 

So zeigst Du zum einen, dass es eine normale Praxis ist, da Du anderen Kunden häufig SMS-Nachrichten sendest, zum anderen zeigst du, wie eine SMS von Vorteil sein kann.

 

Vergiss aber nicht die Branche und die Persönlichkeit Deines potenziellen Kunden einzubeziehen. Vielleicht arbeitet dieser in einer konservativen Branche und zieht es vor, per E-Mail zu kommunizieren.

 

Tipp 3: Fasse Dich kurz

Kürze ist immer wichtig, wenn Du mit potenziellen Kunden kommunizierst, aber sie ist besonders wichtig, wenn Du eine SMS schreibst. Lange Texte füllen den gesamten Bildschirm des Käufers aus und können leicht erdrückend wirken.

 

Versuche, so wenig wie möglich zu schreiben. Wenn Deine Nachricht mehr als 300 Zeichen umfasst, solltest du stattdessen eine E-Mail senden.

 

Tipp 4: Finde das richtige Gleichgewicht zwischen Professionalität und Freundlichkeit

Die Wahrung der Professionalität ist wichtig. Auch wenn Du eine SMS schreibst, sind Emojis, Akronyme und fehlerhafte Zeichensetzung und Rechtschreibung unangebracht. Trotzdem solltest Du etwas Persönlichkeit einbringen. Freundlichkeit trägt viel dazu bei, Dich und die Interaktion mit Dir menschlich zu gestalten.

 

Um das richtige Gleichgewicht zwischen Persönlichkeit und Professionalität zu veranschaulichen, findest Du hier drei Beispiele:

 

Zu locker: „ayo, Jimmy! danke, dass du heute angerufen hast. ich habe die antwort auf deine frage zum monatlichen volumen. das sollten wir wahrscheinlich am telefon besprechen 😛 Hast du morgen um 13 Uhr Zeit?“

 

Zu steif: „Hallo, Jimmy. Danke, dass Sie heute mit mir gesprochen haben. Ich habe die von Ihnen gewünschten Informationen über das monatliche Volumen. Aufgrund der Komplexität ist ein Telefonat erforderlich. Sind Sie morgen um 13.00 Uhr erreichbar?“

 

Genau richtig: „Hallo, Jimmy. Ich habe ein wenig recherchiert und die Antwort auf deine Frage nach dem monatlichen Volumen gefunden. Sie ist nicht ganz einfach, also sollten wir sie in einem weiteren Gespräch klären. Hast du morgen um 13.00 Uhr Zeit?“

 

Tipp 5: Schreibe nur während der Geschäftszeiten

Und schließlich solltest Du keine Textnachrichten außerhalb der Geschäftszeiten verschicken. Da SMS-Nachrichten ein persönliches Medium sind, kann es einladend sein, eine professionelle Nachricht z. B. um 21 Uhr zu senden. 

 

Denke auch an die Zeitzone Deines potenziellen Kunden. Wenn er mehrere Stunden vor oder hinter Dir liegt, könnte es passieren, dass Du ihm unabsichtlich eine Nachricht schickst, während er versucht zu schlafen. Nur wenige Menschen freuen sich über nächtliche SMS-Nachrichten von Geschäftspartnern.

 

Mit der richtigen Strategie kannst Du ein Geschäft viel effektiver abschließen als mit Verkaufsanrufen und E-Mails allein. Befolge die Richtlinien, um sicherzustellen, dass Deine Textnachrichten professionell sind und positiv aufgenommen werden und beobachte, wie Deine Konversionsrate steigt!

Du brauchst mehr Dampf auf der Pipeline?

Gemeinsam checken wir deine Salesstrukturen und Prozesse kostenlosen und bringen wir Dein Unternehmen auf das nächste Level!

Wir machen die Akquise neuer Kunden für Unternehmen einfach und unkompliziert. In unserem kostenlosem Sales Health Check überprüfen wir gemeinsam mit dir, deine Prozesse um mögliches Optimierungspotenzial aufzudecken.

Wie Du eine erfolgreiche B2B-Vertriebsstrategie aufbaust

Sales as a Service

Wie Du eine erfolgreiche B2B-Vertriebsstrategie aufbaust

Vertriebsbegriffe von A - Z Das Glossar der B2B-Vertriebskommunikation

Vertriebswissen

Vertriebsbegriffe von A – Z: Das Glossar der B2B-Vertriebskommunikation